Collagen mit Musikinstrumenten (2)

Nach der Vernissage berichteten wir unserem Freund Wolfgang Eberhardt,

was bei den Collagen so geredet wurde - subjektiv, locker, mit Respekt.

Hier einiges daraus zu den Aspekten Eros und Macht.

 

Zur Vergrößerung klicken Sie bitte in das jeweilige Bild.

 

 

 

 

 

 

 

Das Jagdhorn als Sinnbild der Macht und der Pflege.

Ein Mensch hat Macht über das Wild durch Wissen und Waffen. Und er hat Macht, etwas zu tun - zu pflegen, zu töten.

 

Macht als solche ist nicht gut oder böse. Das Problem

beginnt, wenn sie sich nicht der Vernunft verpflichtet.

 

Die Freischütz-Oper erzählt, dass Menschen für ihre Ziele

auch mit Kugeln schießen, die der Teufel gegossen hat.

 

 

 

 

50 x 40 cm

 

 

 

 

 

 

 

 

Schicksal. Plötzlich ist alles anders. Eine Macht hat etwas geschickt, das unabwendbar zu sein scheint

und das man ertragen muss.

 

Mit mir hat es das Schicksal bisher gut gemeint.

 

Heutzutage wird gern geglaubt, jeder könne sein persönliches Geschick selbst in die Hand nehmen.

 

Manche nehmen das Schicksal ganzer Völker in die

Hand. Dann sind sie Machthaber, nehmen dir deine Entscheidungsfreiheit weg und geben dir dafür ein Schicksal.

 

Schicksal ist aber auch ein hilfreiches Wort, wenn

die Ursachen von Unglück nicht zu klären sind oder wenn die Schuldfrage nicht gestellt werden kann.

 

 

                                                               80 x 60 cm

 

Mit Hilfe von Posaunen fielen die Mauern von Jericho, mit Ablenkungsklängen, mehr Geräusch als Musik. Psychologische Kriegsführung. Biblisch. Die Sirenen deutscher Sturzkampfbomber wurden Jerichotrompeten

genannt, weil sie die Menschen akustisch in Angst und Schrecken setzten.

 

Stalinorgel hießen russische Raketenwerfer. Ihr Pfeifen war gut für russische Ohren. Aber Schrecken für deutsche Soldatenohren.

                                                                                                                                              50 x 150 cm

 

 

 

 

 

Die zwei Stanniolblättchen unten sind eine

Hommage an Mozart. Und eine ironische

Aufforderung an die Welt, im Konfliktfall mit Mozartkugeln zu schießen.

 

Hier verneigt sich Wolfgang Eberhardt vor

der Musik und vor allen, die zu dieser Kunst des Miteinander beitragen.

 

 

 

 

 

 60 x 60 cm

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Eberhardt